Alles fängt mit einer Idee an oder sollte man besser sagen mit einer Absage?

Als John Rizos eines Tages auf einer seiner Bewerbungen eine Absage bekam, fing er an sich Gedanken zu machen, was er wirklich Wert war!

Er glaubte von sich, dass er Selbstvertrauen besaß, Psychisch sehr belastbar und immer super Motiviert im Leben war, sehr Kommunikationsfähig, Teamfähig, Kritikfähig und natürlich immer neugierig auf Neues war!

Somit entschloss er sich das System, von dem er ja die Absage bekommen hatte, einmal besser unter die Lupe zu nehmen… Ziel war es zu sehen, ob er wirklich so gut war wie er glaubte oder ob die Personaler doch Recht mit ihrer Absage besaßen!

Um eine objektive Antwort auf seine Frage bekommen zu können, wurde ihm schnell klar, dass er eine sehr große Masse an Daten brauchte. Um beste Ergebnisse zu erzielen, durfte er aber das System nicht nur an einer Stelle begutachten, sondern musste es umzingeln und es an allen Seiten kontaktieren! Nur so könnte gewährleistet werden, dass seine Resultate auch überall so in den Personalabteilungen in Kraft treten!

 

Somit entstand die Idee der Trojanischen Bewerbung.

 

Die Trojanische Bewerbung ist ein Tool mit dem die Bewerber schon vorher an die jeweiligen Tests der Assessment Center jedes Unternehmens kommen können! Es bietet einem Bewerber die Möglichkeit sich nun unter <<realen>> Bedingungen zu schulen, Dialoge mit verschiedenen Personalern zu führen, zu sehen wie die Auswahlverfahren in den Unternehmen eigentlich ablaufen und eine objektive Antwort auf die Frage: <<was bin ich eigentlich Wert>> zu bekommen!

Das Experiment der Trojanischen Bewerbung zeigte aber nicht nur die Schwachstellen jedes AC’s, sondern, schon in einem sehr frühen Stadium, auch die groben und fatalen Fehler, die die verschiedenen Personaler der Unternehmen, begehen! Fehler die katastrophale Folgen für das Unternehmen haben und die die Unternehmen immer wieder in eine Krise reinlaufen lassen.

Somit kann man sehen das die Trojanische Bewerbung nicht nur als Tool für Bewerber geeignet ist, um ihnen zu zeigen was sie wirklich Wert sind und wie wichtig es ist, gezielt nach der Schwachstelle zu suchen und wie viel Zeit erspart werden kann, wenn diese gefunden wird, sondern enthüllt, jedes Mal wenn sie angewendet wird, auch die Schwachstellen jedes einzelnen Personalers, der mit ihr in Kontakt kommt!

Die Trojanische Bewerbung ist ein Experiment, das 2 Jahre angehalten hat und verblüffende Erkenntnisse über die Probleme der modernen Personaldiagnostik lieferte.

Es wurde zum ersten Mal gewagt, die Personalabteilungen verschiedener Unternehmen in diesem Maß unter die Lupe zu nehmen und offen über jedes Problem, dass man heutzutage dort finden kann, zu berichten.

Die Trojanische Bewerbung ist an sich nicht erfunden worden, um Schaden anzurichten, sondern um Antworten auf Fragen zu geben und zugleich Bewerber aber auch Unternehmen zu schulen und sie vor Krisen zu beschützen!